Nach dem nicht wunschgemäß verlaufenen Heimspielauftakt gegen Rot-Weiß Cuxhaven mussten die vom Trainer Maxim geführten jungen Herzöge am Samstag, den 2. Oktober nach Westerstede reisen. Der Gastgeber startete mit Siegen gegen Göttingen und Braunschweig in die Saison und wollte in dem nach Oldenburg verlegten Heimspiel den dritten Sieg gegen die Konkurrenz aus dem eigenen Bundesland einfahren.

Mit neuem Trainer- und Betreuerteam und einigen Neuzugängen haben die Herzöge am Sonntag, den 19. September den Start in die Regionalligasaison 2021/2022 mehr als gemeistert.  Keiner hätte wohl wirklich erwartet, dass die Idee der Jugendintegration und der von Trainer Maxim umgesetzten Kombination von jungen Talenten aus der Region mit erfahrenen Spielern gleich zum Auftakt einen Auswärtssieg in Königs Wusterhausen beschert. Die Hausherren haben selbst das Saisonziel „Play-Off“ / Aufstieg in die Pro B ausgelobt und bieten dafür mit dem bundesligaerfahrenen 2,13 m Center Oliver Mackeldanz einen der besten Spieler der Liga unter dem Korb auf. Seine 34 Punkte und 14 Rebounds bestätigten am gestrigen Nachmittag zweifelsfrei seine individuelle Klasse. Unser Team konnte nach einem sehr guten Start in die Partie (4:0 und 10:3) die Konzentration nicht halten, so daß die Hausherren bereits nach 5 Minuten mit 14:12 in Führung gingen und diese bis zur Halbzeit auf 40:31 ausbauen. Der Blick auf die Teamstatistik offenbarte die Aufgabe für die zweite Halbzeit. Nur ein ! Offensivrebound und 16 Ballverluste machten deutlich, was zu erledigen ist. Dazu kam, dass mit Till Jeske sehr früh ein „Turm in der Schlacht“ um die Hoheit unter den Körben mit einer Verletzung vom Feld gehen musste.

Wolfenbüttel. Am Donnerstagnachmittag, den 12.03., hat die Regionalliga mitgeteilt, dass der Ligabetrieb mit sofortiger Wirkung und bis auf weiteres eingestellt wird. Damit folgt Sie den Absagen sämtlicher Wettbewerbe und Maßnahmen des DBB, dessen Entscheidung unter Berücksichtigung des Gemeinwohls im Zuge der Ausbreitung des Corona-Virus erfolgte. Ob und wie die Saison beendet wird, ist bisher unklar und bleibt abzuwarten. 

 

von Franka Schulmann

Wolfenbüttel. Nachdem sich die Herzöge in Bürgerfelde schwer taten, scheint die kommende Partie gegen den CVJM Hannover zunächst ein vermeintlich sicheres Spiel zu werden. Doch im Hinspiel wussten die derzeitigen Tabellen-Zehnten die Wolfenbütteler bereits gut zu ärgern und dürften im Abstiegskampf nicht minder motiviert sein.