Die MTV/BG-Basketballer arbeiten an einer starken Verzahnung von Regional- und Oberliga-Team. Herzöge-Coach Hoffmann will die Jungen auch in der zweiten Mannschaft voranbringen.



Von Bastian Lüpke. Wolfenbüttel. Mit neuer Trainerstruktur haben die Wolfenbütteler MTV/BG-Basketballer sich einiges vorgenommen (wir berichteten). So soll die U16 schon nach dem Sommer im JBBL-Pokal starten und im Idealfall im kommenden Jahr die Quali für die Jugendbundesliga schaffen.

Im kommenden Jahr soll die Jugendmannschaft auch den Sprung in die Bundesliga schaffen. Die Kader-Planungen bei den Herzögen für die Regionalliga-Saison schreiten voran.



Von Bastian Lüpke. Wolfenbüttel. Während die Herzöge Wolfenbüttel derzeit daran arbeiten, ihren Kader für die neue Saison in der Basketball-Regionalliga festzuzurren, gibt es bereits einen Erfolg bei den Junioren zu vcrmelden: So wird MTV/BG Wolfenbüttel im neu geschaffenen Pokalwettbewerb der Jugendbundesliga (JBBL) antreten. „Wir hatten uns um einen Startplatz in der JBBL bemüht“, berichtet der neue Herzöge-Coach Maxim Hoffmann.

Der Weinhold-Nachfolger setzt auf Kontinuität, Verzahnung und Basketball mit reichlich Leidenschaft.



Von Bastian Lüpke Wolfenbüttel. Etwas überraschend hatten die Regionalliga-Basketballer der MTV Herzöge Wolfenbüttel kürzlich bekanntgegeben, künftig auf Maxim Hoffmann als Cheftrainer zu setzen, während sein Vorgänger Thorsten Weinhold sich als hauptamtlicher Trainer verstärkt um die Entwicklung der Jugend kümmern soll (wir berichteten). Hoffmann betont: „Es wird keinen harten Übergang geben.“

Die Regionalliga-Basketballer bauen auf dem Trainerposten um und setzen verstärkt auf die Ausbildung von Eigengewächsen.



Von Bastian Lüpke Wolfenbüttel. Bei den Regionalliga- Basketballern der MTV Herzöge Wolfenbüttel kommt es zu Veränderungen auf dem Trainerposten. Etwas überraschend meldeten die Verantwortlichen am Wochenende, Maxim Hoffmann sei zum neuen Chefcoach befördert worden.